klar

Niedersachsen unterstützt 20 Projekte zur sozialen Integration

Vier Projekte aus dem Amtsbereich Leine-Weser sind dabei


Niedersachsens Umwelt- und Bauminister Olaf Lies hat 20 Maßnahmen mit einem Gesamtvolumen von 22,4 Millionen Euro für das Bund-Länder-Förderungsprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier" vorgeschlagen. Die Projekte sollen einen Beitrag für den sozialen Zusammenhalt und die soziale Integration in ihren Quartieren leisten. Sie werden mit einem Zuschuss aus Bundes- und Landesmitteln in Höhe von insgesamt 90 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten unterstützt, so dass die Kommunen nur einen Eigenanteil von zehn Prozent aufbringen müssen. Die Bescheide werden nach Verabschiedung des Bundeshaushaltes erteilt.

Im Amtsbereich Leine-Weser sollen vier Projekte eine Förderung erhalten:

In Barsinghausen wird der Neubau der „Kita Gänsefüße" mit rund 1.490.000 Euro gefördert. Hier entstehen die ersten Betreuungsplätze für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf in der Kernstadt Barsinghausens, darunter eine Inklusionsgruppe.

Der Anbau eines Multifunktionsgebäudes an die Grundschule Mühlenkamp wird in Diepholz mit rund 550.000 Euro unterstützt. Er wird künftig für schulinterne und öffentliche Veranstaltungen sowie als Speisesaal für die Ganztagsschüler genutzt werden.

Mit weiteren drei Millionen Euro wird an einem zentralen Platz in Leeste ein Kultur- und Bildungszentrum als ein neues soziales und kulturelles Quartier entwickelt. Der geplante Schwerpunkt in den Bereichen Kultur, Bildung, Freizeit und Gemeinschaft stärkt den sozialen Zusammenhalt aller Bevölkerungsgruppe nachhaltig und wertet der Ortskern von Leeste erheblich auf.

Rund 740.000 Euro Fördergelder fließen für den Umbau von leerfallenden Räumen einer Hauptschule in Liebenau zum Zwecke der integrativen Kinder- und Jugendarbeit als weiterem Baustein des Bildungs- und Begegnungszentrums Liebenau.

Die vollständige Pressemitteilung mit Nennung der weiteren Projekte finden Sie hier auf der Seite des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz.

 
Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln