klar

Tourismuskonzepte

Der Tourismus ist einer der Leitmärkte der niedersächsischen Wirtschaft. Mit dem Tourismuspolitischen Handlungsrahmen auf Landesebene erhält die Tourismusbranche die wirtschaftspolitische, strukturprägende und gesellschaftliche Bedeutung, die sie verdienst. Das übergeordnete Ziel des 50 Seiten starken Strategiepapiers ist es, den Tourismus im Land noch erfolgreicher und vor allem zukunftssicher zu machen. Das Papier ist ein strategischer Handlungsrahmen, der die Schwerpunkte der Tourismusentwicklung der nächsten Jahre beschreibt, der für ein ganzheitliches, ressort- und disziplinübergreifendes Denken steht. Mit einem Bruttoumsatz von rund 15. Mrd. Euro jährlich, 340.000 Vollzeitbeschäftigten und rund 40 Mio. Übernachtungen jährlich spielt der Tourismus schon längst in der 1. Liga der niedersächsischen Wirtschaft. Das Wirtschaftsministerium formuliert in dem Papier vier übergeordnete Leitsätze, die den Rahmen der Tourismuspolitik des Landes festlegen und mit konkreten Maßnahmen umgesetzt werden sollen. Die vier Leitsätze im Einzelnen sind:

• bessere Rahmenbedingungen für touristisches Handeln schaffen

• die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten

• die Steigerung der Attraktivität der touristischen Angebote

• die Positionierung des Landes und seiner Tourismusregionen im nationalen und internationalen Marketing

Bei der Entwicklung des Strategiepapiers hat das Ministerium eng mit den touristischen Verantwortlichen in den Regionen und Kommunen zusammengearbeitet. Auf zwei großen Tourismuswerkstätten im vergangenen Jahr konnten diese ihre Bedürfnisse artikulieren und aktiv ihre Anregungen bei den Themen Tourismusförderung, Produktentwicklung und Marketing einbringen. Die Beiträge wurden vom Wirtschaftsministerium ausgewertet und bei der Erarbeitung des Strategiepapiers berücksichtigt. Auch in der neuen Förderperiode 2014 - 2020 wird eine Tourismusförderung aus EFRE-Mitteln (Europäische Fonds für regionale Entwicklung) möglich sein. Das Wirtschaftsministerium plant, 32 Millionen Euro aus EFRE-Mitteln für touristische Projekte zu verwenden. Ergänzt werden dieser Betrag um Mittel aus der Gemeinschaftsaufgabe ‚Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur' (GRW). Neben der Infrastrukturförderung werden wir hier auch an dem bewährten Instrument der einzelbetrieblichen Förderung des Beherbergungsgewerbes sowie touristischer gewerblicher Vorhaben festhalten.

Konkret plant das Land die Förderung

• überregional bedeutsamer Vorhaben im Bereich des Natur-, Kultur und Gesundheitstourismus,

• auf die Entwicklung und Realisierung barrierefreier Angebote,

• von Projekten zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Kleinen und mittelständischer Unternehmen auch im touristischen Bereich.

Tourismusstrategien und Förderung für Niedersachsen

Informationen des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Das Weserbergland, die Mittelweser, die Städte Hannover und Hildesheim sind nur einige Beispiele für erfolgreiche Tourismusdestinationen in der Region Leine-Weser. Das Amt für regionale Landesentwicklung wirkt daran mit, das touristische Potenzial in der Region zu erhalten und auszuschöpfen.

Steinhuder Meer  

Steinhuder_Meer_by_TMN

Ansprechpersonen im ArL-LW

Regionale Landesentwicklung, EU-Förderung,Projektmanagement und Raumordnung

Tourismusstrategien und Förderung für Niedersachsen

Informationen des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Artikel-Informationen

10.04.2017

Ansprechpartner/in:
Frau Angelika Wüst

Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser
Bahnhofsplatz 2-4
31134 Hildesheim
Tel: +49 5121 9129-824
Fax: +49 5121 9129-902

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln