Niedersachen klar Logo

ILE - Integrierte Ländliche Entwicklung

Durch die nationale integrierte Ländliche Entwicklung sollen Maßnahmen zur lokalen Entwicklung noch zielgerichteter zum Einsatz gebracht werden. Damit werden in Niedersachsen die LEADER-Regionen durch ILE-Regionen ergänzt, so dass hier nahezu flächendeckend regionale Entwicklungsstrategien ermöglicht werden. Voraussetzung für die Förderung im Rahmen von ILE ist eine erfolgreiche Bewerbung als ILE-Region. Im Vorfeld sind Regionale Entwicklungskonzepte (REK) bzw. integrierte ländliche Entwicklungskonzepte (ILEK) zu erstellen, diese sind Grundlage für das Auswahlverfahren. Bewerbungsfrist für die Förderperiode 2014-2020 ist abgelaufen.


Die nachstehenden Regionen im Zuständigkeitsbereich des Amtes für regionale Landesentwicklung Leine-Weser wurden in das Förderprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen.

  • ILE-Region Börderegion in den Landkreisen Hildesheim, Peine*1) und der Region Hannover
  • ILE-Region Calenberger Land (Deister) in der Region Hannover
  • ILE-Region Nette-Innerste im Landkreis Hildesheim
  • ILE-Region Mitte Niedersachsen in den Landkreisen Nienburg und Diepholz
  • ILE-Region Diepholzer Land im Landkreis Diepholz
  • ILE-Region W. i. N. (Wir im Norden) im Landkreis Diepholz

Die Förderanträge für die ILE-Regionen Börderegion, Calenberger Land (Deister)und Nette-Innerste werden in Hildesheim bearbeitet die der ILE-Regionen Mitte Niedersachsen, Diepholzer Land und W. i. N. in den Landkreisen Nienburg und Diepholz in Sulingen.

*1) Der Landkreis Peine befindet sich im Amtsbezirk des Amtes für regionale Landesentwicklung Braunschweig. Die Förderanträge im Rahmen der ILE-Region Börderegion werden jedoch im Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser in Hildesheim bearbeitet.

Ansprechpersonen im ArL-LW

Strukturförderung Ländlicher Raum

ILE
Intergriertes ländliches Entwicklungskonzept

Beim Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz erhalten Sie weitergehende Informationen zu ILEK

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln