Niedersachen klar Logo

Dorfentwicklung: Diepholz erhält Förderung für Aschener Friedhof

Landesbeauftragte Dinah Stollwerck-Bauer überreicht Bescheid an Bürgermeister Florian Marré


Für die Sanierung der Kapelle am Aschener Friedhof und die Aufwertung des Friedhofsgeländes überreichte die Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Leine-Weser, Dinah Stollwerck-Bauer, am 22. Juli 2021 einen positiven Bescheid vom Land Niedersachsen.

„Ich freue mich, dass wir mit dem "Friedhof Aschen" erneut in kürzester Zeit ein Projekt in der Dorfregion Aschen, Heede, St. Hülfte finanziell unterstützen können. Den Menschen hier ist es sehr daran gelegen, ihre Heimat attraktiv zu gestalten. Auch privat engagieren sie sich vorbildlich, wie wir heute am Beispiel des Heimatmuseums sehen können", sagte Dinah Stollwerck-Bauer im Rahmen der Bescheidübergabe und des Besuchs des Heimatmuseums. Die Neugestaltung der Friedhofskapelle und des Umfelds der Kapelle in Aschen ist ein weiteres kommunales Projekt im Rahmen der Dorfentwicklung. Die Förderung beträgt über 50 Prozent der Gesamtkosten in Höhe von 474 .000 Euro.

  Bildrechte: Stadt Diepholz
Bescheidübergabe "Friedhof Aschen" (v.l.): Bürgermeister Florian Marré, MdL Marcel Scharrelmann, Landesbeauftragte Dinah Stollwerck-Bauer, Pfarrer Rainer Hoffmann, Ortsvorsteher Wilhelm Paradiek und MdB Axel Knoerig
„Nachdem der Förderantrag im Jahr 2020 aufgrund fehlender Mittel nicht positiv beschieden wurde, freut es mich umso mehr, dass dem erneuten Antrag jetzt stattgegeben wurde und die Sanierung der Friedhofskapelle in Aschen nunmehr in Angriff genommen werden kann. Wir werden hier in den nächsten Monaten fast eine halbe Million Euro im Herzen unseres Dorfes umsetzen“, so Ortsvorsteher Wilhelm Paradiek. Die Kapelle und auch das Umfeld der Kapelle werden den heutigen Ansprüchen nicht gerecht. Es sollen daher Fenster und Türen erneuert, die Außenfassade, die Dacheindeckung mitsamt dem historischen Glockenturm saniert sowie die technischen Anlagen erneuert werden. Ferner wird im Umfeld der Friedhofskapelle das Kriegerehrenmal saniert und somit auch die Aufenthaltsqualität erhöht.

Der Vorplatz der Kapelle, an dem der Haupteingang, das Kriegerehrenmal und die Schutzhütte liegen, wird insgesamt neugestaltet werden. Am Vorplatz wird ein fehlender Fahrradstand ergänzt. Die freien Belegungsflächen an der Mittelachse werden für die Neugestaltung der Wasserplätze, für neue Sitzplätze und für die Anlage von Grünflächen, insbesondere mit hochstämmigen Bäumen, genutzt. Die Abfallsammelplätze an den Wegen werden mit einem Abfalltrennsystem ausgestattet.

Quelle: Pressemitteilung Stadt Diepholz

Artikel-Informationen

erstellt am:
23.07.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln