Niedersachen klar Logo

Fortschreibung der Regionalen Handlungsstrategie Leine-Weser 2020

"Innovation und Digitalisierung" sowie "Nachhaltiger Umwelt- und Klimaschutz" als zentrale Querschnittshandlungsfelder


Seit der erstmaligen Erarbeitung der Regionalen Handlungsstrategie (RHS) und der 2017 erfolgten Überarbeitung liegt nun die dritte Fortschreibung der Regionalen Handlungsstrategie 2020 (Stand: 12/2020) vor. Die aktuelle Version soll den strategischen Planungen auf europäischer, nationaler und niedersächsischer Ebene in der EU-Förderperiode 2021-2027 gerecht werden. Die Regionalen Handlungsstrategien der Amtsbezirke wurden 2014 erstmalig erstellt. Sie verknüpfen die landespolitischen Zielsetzungen einerseits mit den sich aus den Stärken und Schwächen der Region ergebenden, strategisch wichtigen Handlungsfeldern und Entwicklungszielen andererseits. Damit stellen sie eine wichtige Arbeits- und Orientierungsgrundlage für die Ämter für regionale Landesentwicklung dar.

Bereits in den vergangenen Jahren wurden die Strategien an neue Herausforderungen und Aufgabenstellungen angepasst. „Gemeinsam mit unseren Partnerinnen und Partnern stehen wir auch in der Region Leine-Weser vor großen Herausforderungen, die Themen und Auswirkungen wie Digitalisierung, Corona-Pandemie oder Klimawandel, mit sich bringen. Mit der fortgeschriebenen regionalen Handlungsstrategie haben wir eine umfassende Leitlinie an der Hand, mit der wir für die zukünftige Bewältigung dieser Ereignisse gut aufgestellt sind und die Projektideen in der Region bestmöglich unterstützen und begleiten können“, sagt Dinah Stollwerck-Bauer, Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Leine-Weser.

Die Themen "Innovation und Digitalisierung" sowie "Nachhaltiger Umwelt- und Klimaschutz" erhalten zukünftig eine noch wichtigere politische Bedeutung. Aus diesem Grund werden diese beiden Themen als Querschnittshandlungsfelder in der RHS besonders herausgestellt. Die Querschnittshandlungsfelder stehen in ihrer Bedeutung über den anderen Handlungsfeldern. Jedoch leisten die operativen Ziele aller Handlungsfelder einen konkreten Beitrag zur Umsetzung der Querschnittshandlungsfelder.

In der Version der RHS von 2017 wurden bereits die folgenden sieben Handlungsfelder festgelegt: Wirtschaft und Innovation, Berufliche Bildung, Arbeitsmarkt und Fachkräfte, Mobilität und Verkehr, Sicherung und Ausbau der regionalen Daseinsvorsorge in ländlichen Regionen, Stadt- und Ortsentwicklung, Umwelt und Klimaschutz sowie Integration von Zugewanderten in die Gesellschaft. Die fortgeschriebene Fassung der Regionalen Handlungsstrategie bildet ab sofort die Leitlinie bei Projektentwicklungen und regionalfachlichen Bewertungen und ist daher zugrunde zu legen.

"leer" Bildrechte: ArL Leine-Weser
Ansprechpersonen im ArL-LW

Regionale Landesentwicklung, EU-Förderung, Projektmanagement und Raumordnung

Artikel-Informationen

erstellt am:
18.01.2021
zuletzt aktualisiert am:
20.01.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln