Niedersachen klar Logo

Drei Unternehmen erhalten Fördermittel

Land Niedersachsen fördert Unternehmenserweiterungen im Weserbergland mit 2,7 Millionen Euro


Drei Unternehmen aus dem Amtsgebiet Leine-Weser konnten jüngst von der einzelbetrieblichen Investitionsförderung profitieren. Den landesweit größten Betrag der letzten Förderrunde erhält dabei die Naturhof Schröder GmbH. Für die Errichtung einer neuen Betriebsstätte in der Samtgemeinde Uchte investiert die Naturhof Schröder GmbH 11,6 Millionen Euro. Am neuen Standort soll die Herstellung von hochwertigem Futter und artgerechten Hygieneprodukten für die Kleintierhaltung ausgebaut werden.

Als weiteres Unternehmen aus dem Landkreis Nienburg/Weser erhält die Andreas Schlüter Maschinenbau GmbH aus Balge eine Förderung für die mehr als 400.000 Euro teure Erweiterung ihres Maschinenparks. Das auf Sondermaschinen- und Anlagenbau spezialisierte Unternehmen reagiert mit dem Ausbau ihrer Fertigungskapazitäten auf die entsprechenden Kundenanforderungen.

Für mehr als 1,6 Millionen Euro möchte die Hans Mundrzik Tischlerei GmbH an ihrem Standort in Bad Pyrmont eine neue Produktionshalle mit entsprechenden Maschinen und Anlagen errichten und erhält dafür ebenfalls eine Förderung. Das Unternehmen hat sich erfolgreich auf den Bau von Küchenmöbeln spezialisiert und unterstreicht damit die Bedeutung der Möbelindustrie im Weserbergland.

Mit der sogenannten GRW-Förderung, die sich aus Bundes- und Landesmitteln sowie anteilig auch EU-Mitteln zusammensetzt, unterstützt das Land Niedersachsen arbeitsplatzschaffende Investitionen in ausgewählten Landkreisen. Das Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser ist über regionalfachliche Bewertungen in die Abwicklung der Förderanträge aktiv eingebunden.

„Ziel der GRW Förderung ist es, dass strukturschwache Regionen wettbewerbsfähig werden. In diesem Rahmen können rund 30 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Es zeigt, dass unsere Region auf einem guten Weg in eine wettbewerbsfähige Zukunft ist“ betont Heike Fliess, Landesbeauftragte für den Amtsbezirk Leine-Weser.

Artikel-Informationen

13.06.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln