Niedersachsen klar Logo

Landesbeauftragte besucht Metropolregions-Projekt „Digitale Rettungskarte“

Technische Universität Braunschweig und Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik informieren Frauke Patzke


  Bildrechte: ArL Leine-Weser
Prof. Thomas M. Deserno (links) erläutert Frauke Patzke Details zum Projekt "Digitale Rettungskarte".

Frauke Patzke, Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung, besuchte am 10. Oktober 2023 das Projekt "Digitale Rettungskarte (DiRekt)“, um sich über den aktuellen Stand zu informieren. Das Projekt erhält eine Förderung über das Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) Leine-Weser durch die Richtlinie zur Stärkung der Metropolregion.

Das aus Landesfördermitteln bezuschusste Forschungsvorhaben am Peter L. Reichertz Institut beschäftigt sich mit sogenannten Rettungskarten, die bei einem Verkehrsunfall den Rettern fahrzeugspezifische Daten liefern können (Lage von Tank, Batterien, Stromleitungen etc.). Diese sind für eine sichere Bergung der Insassen und die Sicherheit der Rettungskräfte entscheidend.

Professor Thomas Deserno und sein Team arbeiten seit dem Jahr 2021 daran, Standards für diese Rettungskarten auf einer digitalen Open-Source-Basis zu entwickeln. Bislang existieren diese Karten nur analog und wenige Fahrzeuge führen diese an Bord mit. Die fertige Anwendung soll den Rettungskräften dann digital, z. B. auf einem Tablet am Unfallort, für den Rettungseinsatz zu Verfügung stehen.

Das Projektteam arbeitet dazu unter anderem mit dem TÜV, dem Niedersächsischen Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF), örtlichen Feuerwehren und dem Rettungsdienst Stadt Braunschweig zusammen.

Weitere Infos zur Förderung über die Metropolregion
Ansprechpartner

Herr Matthias Maring
Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser
Bahnhofsplatz 3-4
31134 Hildesheim
Tel.: +49 5121 6970-123
E-Mail: matthias.maring@ArL-LW.niedersachsen.de

Artikel-Informationen

erstellt am:
11.10.2023

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln