Niedersachen klar Logo

Spatenstich inklusiver Mehrgenerationenpark

Landesbeauftragte Heike Fliess nimmt an Spatenstich zum inklusiven Mehrgenerationenpark in Seggebruch teil


Am Dienstag, den 22. Mai 2019, wurde im Beisein der Landesbeauftragten für regionale Landesentwicklung Leine-Weser, Heike Fliess, der erste Spatenstich für den neuen inklusiven Mehrgenerationenpark in Seggebruch getätigt.

Der Mehrgenerationenpark des Vereins „Mehrgenerationenhaus Bückeburg e.V.“ soll Grundversorgungsangebote für die dortige ländliche Bevölkerung schaffen. Für dieses Vorhaben werden Wohnungen und Gemeinschaftsanlagen gebaut. Das Projekt umfasst auf der einen Seite Angebote für Jung und Alt und auf der anderen Seite Teilhabemöglichkeiten für Menschen mit Behinderung.

Im Bereich des Wohnkomplexes entstehen Wohnungen für Menschen aller Generationen und unabhängig von einer Behinderung; bei Bedarf wird es eine „Flüchtlings-Eingewöhnungswohnung“ geben. Ein sogenannter Dorfhelfer wird im Rahmen einer Dienstleistungsagentur ehrenamtliche Angebote vermitteln und dabei auch eine externe Einrichtung anbinden. Hierbei handelt es sich um zwei Wohngemeinschaften mit ambulanter Betreuung (betreute Jugend-WG mit Handicap, betreute Senioren-WG). Von den Angeboten des Mehrgenerationenparks sollen nicht nur die Bewohner profitieren, sondern auch die umliegenden Gemeinden und Städte.

Das Wohnkonzept zielt auf ein nachhaltig soziales Miteinander ab, sowohl im Bereich Wohnen, als auch im Bereich Leben. Die so geplante Wohnform stellt eine Variante der zukünftigen Wohnformen unter dem Gesichtspunkt der Inklusion nach der UN-Behindertenrechtskonvention dar.

Neben dem Wohnkomplex sollen weitere Gemeinschaftsanlagen entstehen:

  • ein Integrations-/Inklusionsbetrieb „Bistro“,
  • ein Kinderhotel,
  • ein Bandraum,
  • ein Gemeinschaftsraum,
  • ein Werkraum,
  • Gäste-Appartements,
  • das Büro des Dorfhelfers.

Das Projekt stellt die Weichen für einen verbesserten Umgang mit dem demografischen Wandel in der Region. Eine verbesserte Infrastruktur der Gemeinde kann das Leben für junge Menschen und Familien attraktiver gestalten.

Im Rahmen der feierlichen Veranstaltung zeigte sich Heike Fliess begeistert von der aktuellen Planung: "Der Mehrgenerationenpark in Seggebruch schafft eine neue Form des Zusammenlebens zwischen Jung und Alt, Familien und Alleinlebenden. Integration und Inklusion wird hier nicht besprochen, sondern gelebt. Auch die vielfältigen Angebote vor Ort sorgen für Gemeinschaft und Teilhabe zwischen und mit den künftigen Bewohnern. Zusammenhalt, Solidarität und Toleranz beflügeln dieses großartige Wohnprojekt auf eine ganz besondere Art und Weise."

Das Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser hat den Bau des inklusiven Mehrgenerationenparks Seggebruch mit einer Zuwendung des Landes Niedersachsen zur Förderung eines Projektes in der Maßnahme der Basisdienstleistung nach der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE) in Höhe von 500.000 Euro gefördert.

 
Feierliche Veranstalung zum ersten Spatenstich des inklusiven Mehrgenerationenparks in Seggebruch (Foto: Michael Meißner, Bückeburg-Lokal)
Artikel-Informationen

24.05.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln