Niedersachen klar Logo

Udo Röllenblech an der Justus-von-Liebig-Schule in Hannover

Mitglied des Rednerpools der Europäischen Kommission hält Vortrag zum Thema Landwirtschaft


Am Donnerstag, den 13. Februar war Udo Röllenblech als Mitglied des Rederpools der Europäischen Kommission auf Einladung des Europabüros des Amtes für regionale Landentwicklung Leine-Weser an der Justus-Liebig-Schule in Hannover zu Gast.

Vor rund 50 Schülerinnen und Schülern hielt Udo Röllenblech einen anschaulichen Vortrag über die Europäische Union im Allgemeinen und über die europäische Agrarpolitik im Speziellen. Die interessierten Schülerinnen und Schüler der Fachschulklassen der Landwirtschaft sowie der Fachoberschulklasse mit dem Schwerpunkt Agrarwirtschaft, Biologie und Umwelttechnik konnten während der Präsentation Fragen stellen. Neben allgemeinpolitischen Fragen spielte auch der Brexit und die Subventionen im Bereich der Landwirtschaft eine wichtige Rolle bei den Schülerinnen Schülern. Durch das Zusammenspiel von Udo Röllenblech und den Schülerinnen und Schülern entwickelte sich eine teils sehr lebhafte und aufschlussreiche Diskussion. Insgesamt erstreckte sich die Bandbreite des Vortrages von bekannten Mythen über die Europäische Union, über den aktuellen Entwicklungsstand im Agrarsektor, bis zu den Protesten der Landwirtschaft.

Im Anschluss des Vortrages und der Diskussion in der großen Gruppe, stellte sich Udo Röllenblech den Fragen der Schülerinnen und Schülern in Kleingruppen im Rahmen des normalen Schulunterrichts.

Die Justus-von-Liebig-Schule arbeitet derzeit am Konzept zum Antrag auf Anerkennung als Europaschule und das Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser freut sich, diesen Prozess unterstützen zu können.

  Bildrechte: ArL L-W
Udo Röllenblech an der Justus-von-Liebig-Schule in Hannover

Hintergrundinformation

Udo Röllenblech ist ehemaliger Leiter des europe direct in Steinfurt und ehemaliger Leiter des EU-Verbindungsbüros in Brüssel des Landkreistages Nordrhein-Westfalen und aktuell Mitglied im Rednerpool der Europäischen Kommission.

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln