Niedersachen klar Logo

Zehn Jahre Metropolregion

Gesundheitswirtschaft, E-Mobilität und ein Blick zurück


Am vergangenen Freitag fand die jährliche Versammlung der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg in Hannover statt. Im Fokus der Veranstaltung stand das zehnjährige Jubiläum der Metropolregion GmbH als großräumiger Kooperation von Kommunen, Wirtschaft, Wissenschaft und dem Land Niedersachsen. Neben der Beleuchtung von Projekten und zahlreichen Aktivitäten in den Themenfeldern Elektromobilität und Gesundheitswirtschaft wurde ein Blick zurück gerichtet auf die Anfänge der Kooperation nach der EXPO 2000 und den Start der GmbH im Jahr 2009 bis zum heutigen Tage.

Neben einer Ansprache von Birgit Honé, Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und regionale Entwicklung, gab unter anderem der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Metropolregion GmbH, Oberbürgermeister Ulrich Markurth, einen Überblick über die zehnjährige Kooperation in der Metropolregion, nicht ganz einfache Startbedingungen und viele verschiedene Interessenlagen, die bis heute eine großräumige Kooperation immer wieder herausfordernd machen.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine Podiumsdiskussion zum Thema „Perspektiven der Zusammenhang von Kommunen, Wirtschaft und Wissenschaft in Niedersachsen“. Zusammen mit weiteren Vertretern der Gesellschafter der Metropolregion GmbH sprach Landesbeauftragte Dinah Stollwerck-Bauer über die Chancen regionaler Zusammenarbeit und bereits existierender und zukünftigen Herausforderungen im Flächenland Niedersachsen bzw. der Metropolregion – und wie man diesen mit Entwicklungen u. a. im Bereich 5G, (autonome) Mobilität und eHealth begegnen kann.

Am Abend fand dann noch der Abend der Gesundheitswirtschaft statt. Nach einer Begrüßung durch die Landesbeauftragte Dinah Stollwerck-Bauer und Prof. Dr. Erich Barke, der dem Lenkungskreis Gesundheitswirtschaft der Metropolregion vorsitzt, gab Prof. Dr. Thomas Hanschke, Präsident a.D. der Technischen Universität Clausthal, eine spannende Keynote zum Thema: „Digital China - Gesundheit im Reich der Mitte“. Im Rahmen des anschließenden Podiumsgesprächs diskutierten Vertreter/innen der MHH, Ostfalia, der Hochschule Hannover, der Techniker Krankenkasse und der Volkswagen AG über innovative Projekte u. a. aus den Bereichen Versorgung, Pflege und eHealth, die auch unter Mitwirkung der Metropolregion GmbH entstanden sind und welche Rahmenbedingungen für eine weitere positive Entwicklung notwendig sind.

 
(Foto: Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg)
v.l.n.r.: Belit Onay (Oberbürgermeister Landeshauptstadt Hannover), Dinah Stollwerck-Bauer, Landesbeauftragte Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser, Prof. Dr. Thomas Hanscke, Beauftragter für Hochschulzusammenarbeit zwischen Niedersachsen und China, Ulrich Markurth, Oberbürgermeister Stadt Braunschweig (Vorsitzender des Aufsichtsrates der Metropolregion GmbH), Rolf Georg Köhler, Oberbürgermeister Stadt Göttingen, Kai Florysiak, Geschäftsführer Metropolregion GmbH, Julius von Ingelheim, Leiter Regionalstrategie und Standortentwicklung Volkswagen AG, Franz Einhaus, Landrat Landkreis Peine, Raimund Nowak, Geschäftsführer Metropolregion GmbH
 
 
 
 
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln