Niedersachen klar Logo

G-PaTRA

Green Passenger Transport in Rural Areas


Akronym:

G-PaTRA

Titel:

Green Passenter Transport in Rural Areas

Priorität:

4.2 Förderung umweltfreundlicher Transportlösungen im regionalen Güter- und Personenverkehr

Laufzeit:

01.07.2017 - 30.06.2021

Budget:

3.644.937 €

Website: http://northsearegion.eu/g-patra/


Kurzbeschreibung

G-PaTRA verfolgt das Ziel, umweltfreundliche Mobilität im ländlichen Raum zu fördern. Dafür gibt es zwei Innovations-Ansätze: technisch auf der einen, operationell, institutionell und sozial auf der anderen Seite.

So sollen einerseits Null-Emissionsfahrzeuge verstärkt in den Personentransport in ländlichen Regionen integriert werden. Mithilfe von innovativen Transportmitteln, wie schadstoffarmen Bussen, Fähren mit Wasserstoff-/Brennstoffzellen-Technologie oder batteriebetriebenen Zügen „grüner" Transport gefördert werden.

Daneben werden verstärkt Sharing-Ansätze und flexible Bedienformen zur Deckung von Mobilitätsbedürfnissen eingebracht. Insgesamt soll in den Pilotprojekten gegenüber dem aktuellen Stand eine Reduzierung von CO2 um bis zu 10 Prozent erreicht und die allgemeinen Möglichkeiten umweltfreundlicher Mobilität im ländlichen Raum aufgezeigt werden.

Die Erkenntnisse aus G-PaTRA sollen Verkehrsunternehmen und zuständigen Behörden die Möglichkeit bieten, auf die Anforderungen des sich verändernden Mobilitätsbedürfnisses in ländlichen Regionen, unter dem Aspekt der CO2-Einsparung, reagieren zu können.

Zu Beginn wird mit Hilfe von Sekundärforschung und Experten-Workshops der aktuelle Wissensstand zu CO2-armen Transportmethoden im ländlichen Raum in den verschiedenen Partnerländern ermittelt, kritisch geprüft und weiterentwickelt.

Parallel werden operationelle und institutionelle Herausforderungen in den Blick genommen. Hierbei geht es unter anderem um die Erforschung von Anreizen zur verstärkten Nutzung von Car-Sharing-Angeboten oder die Entwicklung eines Systems mit dessen Hilfe Verkehrsunternehmen und zuständigen Behörden den Gebrauch von un- oder untergenutzten Fahrzeugen öffentlicher oder teilöffentlicher Akteure optimieren können.

Als Ergebnis sollen verschiedene mögliche Handlungsansätze stehen, welche für jedes Partnerland individuell angepasst und auf die vorhandenen geografischen, institutionellen und regulatorischen Gegebenheiten übertragen werden können, um das Gesamtziel der Stärkung des ÖPNV in ländlichen Räumen unter dem Aspekt der CO2-Einsparung erreichen zu können.


Niedersächsische Partner

  • Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser, Hildesheim

Internationale Partner

  • Robert Gordon University, GB

  • Rijksuniversiteit Groningen, NLD

  • Aalborg Universitet, DNK

  • The Highlands and Islands Transport Partnership, GB

  • Urban Foresight Limited, GB

  • Taxistop vzw, BEL

  • Aberdeenshire Council, GB

  • Provincie Drenthe, NLD

  • Provincie Groningen, NLD

  • Nasjonalt Vindenergisenter AS, NOR

  • Møre og Romsdal fylkeskommune, NOR

  • Smøla Nærings- og Kultursenter KF, NOR

 
Die Projektpartner beim Inception-Meeting zum Projektauftakt, Oktober 2017 in Aberdeen.
Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Timm Jacobsen

Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser
Stellvertretung Dezernat 2
Bahnhofsplatz 3-4
31134 Hildesheim
Tel: +49 5121 6970-132
Fax: +49 5121 6970-202

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln