Niedersachen klar Logo

SIE

SME Internationalisation Exchange


Akronym:

SIE

Titel:

SME Internationalisation Exchange

Priorität:

2. – Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von KMU

Laufzeit:

01.01.2016 - 31.12.2020

Budget:

1.234.127 €

Website:

https://www.interregeurope.eu/sie/

Kurzbeschreibung

Das Projekt soll durch den Austausch unter den Projektpartnern und der Integration der wesentlichen Akteure in den einzelnen Regionen bestmögliche Mechanismen zur Unterstützung der Internationalisierungsbestrebungen von KMU identifizieren und weiterentwickeln.

Diese sollen in regionalen Aktionsplänen resultieren; die Erfahrungen sollen auch in die Ausgestaltung der Programme der kommenden Förderperiode (EFRE) einfließen, um KMU auch künftig bei der Internationalisierung zu unterstützen. Branchenbezogen geht es um die Bereiche Life Science, Agrofood und erneuerbare Energie; Bereiche, die in Niedersachsen stark sind.

Internationalisierung ist ein wichtiger Baustein für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), um innovativ und wettbewerbsfähig zu bleiben. Da den weitaus größten Teil der Unternehmen in der EU KMU darstellen, ist dieser Prozess für ganz Europa von großer Bedeutung. Dabei kann die Internationalisierung nicht nur zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit beitragen, sondern mit der passenden Unterstützung auch zu neuen Partnern und Geschäftsideen und so zu Wachstum führen.

Die sieben Regionen, die in diesem Interreg Projekt zusammenarbeiten, möchten die KMU in den einzelnen Regionen im Prozess der Internationalisierung bestmöglich unterstützen.

Alle Institutionen in den Partnerregionen haben bereits Erfahrungen in diesem Prozess gesammelt, indem Sie beispielsweise Audits zu verschiedenen Thematiken anbieten oder Förderprogramme für KMU verwalten. Darüber hinaus sind in den beteiligten Regionen Beratungsstellen des Enterprise Europe Network (EEN, http://een.ec.europa.eu/) angesiedelt – in der Regel bei den Institutionen, die sich auch an dem Interreg Projekt beteiligen. In die Projektarbeit sollen allerdings nicht nur die Erfahrungen der Partner einfließen sondern auch die der jeweiligen regionalen Akteure, vor allem natürlich der Unternehmen und der Zusammenschlüsse der besonders fokussierten Branchen.

Dieser Austausch zu bewährten Praktiken, zu geeigneten Policy-Instrumenten und zu Fördermöglichkeiten wird zu einer Weiterentwicklung und Verbesserung der jeweiligen Unterstützungsmaßnahmen führen, die den regionalen KMU direkte Mehrwerte bringen.

In diesem Zusammenhang sind u. a. die folgenden Aktivitäten im Projekt geplant:

Unterstützungsmaßnahmen wie

- Workshops für Start-ups

- Kooperationsbörsen, Messen, Unternehmensdelegationen

- Online-Tools, die u. a. den Austausch über die verschiedenen Maßnahmen in den einzelnen Regionen unterstützen und Tools, mittels derer sich KMU über die entsprechenden Möglichkeiten informieren können

Partner mit Sitz in Niedersachsen

Investitions- und Förderbank Niedersachsen - NBank


Internationale Partner

Kent County Council, GBR

Molise Region, ITA

Ústí Region, CZE

Torun Regional Development Agency, PL

Aquitaine Chamber of Commerce and Industry, FRA

Official Chamber of Industry, Services and Navigation of Cantabria, EST
Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Herr Matthias Maring

Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser
Bahnhofsplatz 3-4
31134 Hildesheim
Tel: +49 5121 6970-123
Fax: +49 5121 6970-202

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln