Niedersachen klar Logo

Chancen der Digitalisierung nutzen

Land Niedersachsen fördert Sensibilisierungsveranstaltung in Hildesheim


Am heutigen Vormittag überreichte Frau Heike Fliess, Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Leine-Weser, einen Förderbescheid in Höhe von 50.000 Euro (Gesamtprojektvolumen 103.000 Euro) zur Unterstützung des Vorhabens „Digital | Analogue: Zielgruppengerechte Sensibilisierung für die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung“ an die Digital Pioniere, UG. Die Mittel stammen aus dem „Programm zur Förderung von Demografie-Projekten im Bereich der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg“.

„Die mehrtägige Veranstaltung soll die mit der Digitalisierung verbundenen Chancen und Herausforderungen für unterschiedliche Zielgruppen, wie zum Beispiel Schüler und Studierende, aber auch Fach- und Führungskräfte und Unternehmen erlebbar machen und somit im besten Falle Begeisterung für die Nutzung und Entwicklung digitaler Lösungen erzeugen“, so Projektmanager Dirk Hahnrath.

Stattfinden wird die Veranstaltung im April 2018 in Hildesheim. Die drei geplanten Veranstaltungstage beinhalten dabei verschiedene Bausteine. Vormittags werden die Besucher sich unter anderem in einem Messeformat über regionale Best Practice informieren und Workshops besuchen können. Im Laufe des Tages werden zudem Impulsvorträge, Podiumsdiskussionen und Seminare zu den drei Schwerpunktthemen „Produktion und Dienstleistung“, „Medien und Kultur“ sowie „Handel und Handwerk“ angeboten. Am Abend wird es jeweils eine Networking-Veranstaltung geben – in diesem Rahmen ist ebenfalls ein Innovationswettbewerb geplant.

„Der demografische Wandel und die fortschreitende Digitalisierung sind zwei aktuelle Entwicklungen, die unsere Gesellschaft in vielen Bereichen berühren und nachhaltig verändern werden. Durch die Unterstützung des Vorhabens „Digital | Analogue“ wollen wir regionale Akteure aktivieren und dazu motivieren, die sich eröffnenden Gestaltungsspielräume und Chancen zu nutzen“, betont Landesbeauftragte Fliess.

Bei der Planung und Durchführung werden wesentliche Akteure der Berufsorientierung und Berufsbildung einbezogen, ein besonderer thematischer Fokus liegt auf den Berufs- und Studienfeldern im sogenannten MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Eine Reihe an Kooperationspartnern hat bereits Unterstützung zugesagt, so unter anderem die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) am Standort Hildesheim, die Sparkasse Hildesheim Goslar Peine und die COMPRA GmbH.
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln