klar

Auswahlverfahren der Leader/ ILE-Regionen abgeschlossen;

11 Leader- und ILE-Regionen haben es in das Förderprogramm des Landes Niedersachsen geschafft


Hildesheim. Der Wettbewerb um EU-Förderung aus den Programmen für ländliche Entwicklung in der Region Leine-Weser ist abgeschlossen.

Die Landesbeauftragte Frau Beckmann gratuliert den erfolgreichen Bewerbern der Region: "Wir sind sehr froh, dass so viele Leader-Regionen ihre Arbeit in den nächsten sieben Jahren fortsetzen können. Aber auch die Neuanträge von Meer und Moor sowie der ILE-Regionen Nette Innerste sowie Calenberger Land waren erfolgreich, so dass dort ab jetzt eine Reihe von Projekten unter intensiver Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger auf den Weg gebracht werden können."

Sowohl in den ILE- als auch in den Leader-Regionen können in den nächsten Jahren Projekte der Orts- und Regionalentwicklung mit einem engagierten Regionalmanager/einer Regionalmanagerin entwickelt und umgesetzt werden. In den Leader-Regionen steht den Gemeinschaften dafür ein festgelegtes, eigenes Budget zur Verfügung.

Im Gebiet des ArL Leine-Weser konnten sich für die Landkreise Diepholz und Nienburg das ILEK Mitte Niedersachsen, das REK Diepholzer Land sowie die neue ILE-Region W.I.N.-(Wir im Norden) alle als ILE-Region durchsetzen. Für die Region Hannover und die Landkreise Holzminden, Hameln, Hildesheim und Schaumburg sind die ILE-Regionen Börderegion, Calenberger Land und Nette-Innerste sowie die Leader-Regionen Moor und Meer, Östliches Weserbergland, Westliches Weserbergland, Vogler-Region und das Schaumburger Land ins Programm des Landes Niedersachsen aufgenommen worden.

Presseinformationen
Pressemitteilung als pdf

 Pressemitteilung als Pdf.

Artikel-Informationen

23.04.2015

Ansprechpartner/in:
Frau Stefanie Gröger-Timmen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln