klar

Der Naturpark Weserbergland und das Stift Fischbeck erhalten Fördermittel aus dem Programm „Landschaftswerte“

Landesbeauftragte Karin Beckmann übergibt Fördermittelbescheide am 29.06.2017 im Fischbecker Stiftsgarten


Die Landesbeauftragte des Amtes für Regionale Landesentwicklung Leine-Weser, Karin Beckmann überreichte der Äbtissin Karin Woitack den Fördermittelbescheid und erklärte: „Die Planungen des Stiftes und des Naturparks fördern im besonderen Maße das Niedersächsische Natur- und Kulturerbe." Daher passen die Maßnahmen gut in das Programm „Landschaftswerte" der NBank, Niedersächsische Landes- und Investitionsbank, aus dem sie mit 65 % bezuschusst werden."

Mit dem Projekt „Entwicklung der Stiftsgärten als historische Kulturlandschaft" will das Stift Fischbeck seine großflächigen Grünanlagen mit alten Baumbeständen nachhaltig sichern. Es sollen einheimische Bäume gepflanzt werde. Damit werden einerseits naturschutzfachlich Ansätze verfolgt und andererseits die Attraktivität des Standortes für Tourismus und Naherholung gesteigert. Zusätzlich dient das Vorhaben der Umweltbildung. Im Stiftsgarten ist neben den bis zu 1000 Jahre alten Bäumen auch die Süntelbuchen ansässig. Also der perfekte Übergabeort für die Förderbescheide.

Äbtissin Karin Woitack nahm den Zuwendungsbescheid über 26.000 € für das Stift entgegen. Mit Blick auf die Entwicklung der Gartenanlage betonte sie: „Das Projekt ist ein prägender Bestandteil des Kulturdenkmals und wird die Attraktion für Besucher erhöhen." Außerdem bedankte sie sich beim Förderkreis des Stiftes, ohne den die Finanzierung und Projektumsetzung nicht möglich sei.

Für das landkreisübergreifende Süntelbuchenprojekt des Naturparks Weserbergland erhielten Landrat Tjark Bartels (Landkreis Hameln-Pyrmont) und Dezernentin Andrea Stüdemann (Landkreis Schaumburg) einen Fördermittelbescheid in Höhe von 32.479,28 €. Durch Neupflanzung und Pflege soll die Süntelbuche vor dem Aussterben bewahrt werden.

Heute gibt es deutschlandweit nur noch rund 200 Süntelbuchen, die älter als 50 Jahre sind. Der Baum mit den kurzem, drehwüchsigen Stamm ist eine Mutation der Rotbuche, die im Süntel und Umgebung beheimatet ist. Eine „biologische Rarität", die die Landschaftswerte des Naturparks Weserbergland verbessert und nachhaltig erhält und sich eignet ein Alleinstellungsmerkmal zu entwickeln.

Durch das Programm „Landschaftswerte" der NBank, Niedersächsische Landes- und Investitionsbank, werden mit Mitteln aus dem EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) Projekte gefördert, deren Ziel die nachhaltige Aufwertung von Kulturlandschafts- und Naturerbe, naturschutzgerechtes Wirtschaften (Partnerbetriebe, Naturschutzprodukte) oder die Sicherung von Biologischer Vielfalt und Grüner Infrastruktur.

"leer"  
"leer"  
"leer"  

Landesbeauftragte Karin Beckmann übergibt Fördermittelbescheide am 29.06.2017 im Fischbecker Stiftsgarten

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Frau Natalie Schmidt

Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser
Bahnhofsplatz 2-4
31134 Hildesheim
Tel: +49 5121 9129-822

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln